Rezension: Was kann das sein – Essen?

Damit Kinder gerne lesen, müssen sie mit Freude an Bücher und Sprache heran geführt werden. Das beginnt bereits im Kleinkindalter mit den ersten Bilderbüchern: Das gemeinsame Betrachten des Buches, Antworten finden auf Fragen und vielleicht schon einem kleinen Handlungsstrang folgen – das macht Freude am Bücheransehen. Yusuke Yonezu möchte mit seinem neuen Bilderbuch „Was kann das sein? – Essen?“ die Neugierde der Kleinen beim Bilderbuchbetrachten wecken.

Hokuspokus: Hier entfaltet sich ein Zauberbuch! Aus dem Brot wird ein Dackel, aus dem Käse die Giraffe, Karotten wandeln sich in Hase Tomase und der Maiskolben wird zum Krokodil. Auf 16 Seiten wird die Phantasie von Kindern heraus gefordert: Sie sehen ein Nahrungsmittel und können sich fragen, was daraus wohl für ein Tier gezaubert werden könnte. Mit dem Ausklappen der Pappseiten wandelt sich die Peperoni plötzlich in einen Oktopus. Auf diese Weise bietet das Buch viele Sprachanlässe, um gemeinsam zu überlegen, welches Tier aus der Abbildung erscheinen könnte. Neben der Phantasie wird also gleichzeitig der Wortschatz angeregt. Natürlich bedarf es dafür der Unterstützung eines geübten Lesern – denn gemeinsam lässt sich auch viel besser raten.

Dieser Beitrag wurde unter Kinder-Buecher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *