Rezension: Babys in Bewegung mit allen Sinnen

Das erste Lebensjahr ist ein Jahr voller Neuheiten. Das Baby nimmt nach und nach immer mehr von seiner Umgebung wahr und lernt, sich in ihr zu bewegen. Es erkundet die Umwelt, lernt, den Körper mehr und mehr einzusetzen und durch immer genauer werdende Feinabstimmung einzelner Handlungen noch mehr in den Austausch zu kommen. Cornelia Lohmann zeichnet in ihrem Buch „Babys in Bewegung: Mit allen Sinnen“ insbesondere die Bewegungsentwicklung nach und gibt Anregungen für das Spiel im ersten Lebensjahr.

Cornelia Lohmann, Familienbegleiterin, PEKIP-Kursleiterin und Mutter zweier Kinder, führt den Leser in ihrem Buch zunächst an die Entwicklung im ersten Lebensjahr heran und führt dann Bewegungsanregungen für das erste und zweite Halbjahr, Anregungen zur Babymassage, gemeinsame Aktionen für Mütter und Kinder wie auch Lieder- und Fingerspiele auf. Für Babygruppen zeigt sie unterschiedliche Möglichkeiten für Babyparcours, selbstgemachtes Spielzeug und gibt Anregungen für Kursleiterinnen. Alle Übungen und Beispiele werden durch Fotos veranschaulicht, wodurch das Nachmachen zu Hause erleichtert wird.

Insgesamt gibt Cornelia Lohmanns Buch einen relativ guten Überblick über die Bewegungsentwicklung im ersten Lebensjahr und Anregungen für den Alltag mit dem Kind. Die Orientierungen am Alter des Kindes sind dabei jedoch eher verwirrend und störend, beispielsweise wenn sie davon schreibt, dass „das gesunde Baby [im ersten Lebensjahr lernt], selbständig zu gehen“ und vom „Kriechtier zum Zweibeiner“ wird oder wenn sie für jeden Monat die Entwicklungsschritte bei „gesunden Babys“ aufführt. Eltern können hierdurch verunsichert werden, wenn ihr Kind nicht genau in diesem Alter diese Entwicklungsschritte aufweist und befürchten, dass Ihr Kind eben keine gesunde Entwicklung vollzieht – obwohl erhebliche Unterschiede in der individuellen Entwicklung ganz normal sind. Auch einige der Anregungen sind für den Babyalltag heute weniger angemessen, wie z.B. das Liegen in der Bauchlage, das Lohmann als „wichtig für die Vorbereitung zum Krabbeln“ bezeichnet oder das Aufrichtenlassen des Kindes in die Sitzposition. Die Anregungen für Spielparcours und das Herstellen von Spielzeugen sind ein guter Einstieg für Kursleiterinnen, die ihre ersten Kursstunden geben, oder auch für Eltern, die sich in einer selbst organisierten Gruppe treffen.

Gesamturteil:Babys in Bewegung: Mit allen Sinnen“ gibt einige nette und praktische Anregungen für das Spiel mit Babys im ersten Lebensjahr. Die Altersangaben zur Bewegungsentwicklung sollten dabei vom Leser eher beiseite gelassen werden. So ist das Buch für neue Kursleiterinnen oder Eltern, die Krabbelgruppen gründen möchten, eher geeignet als als Praxisbuch für Eltern und sollte in einigen Punkten auch kritisch reflektiert werden.

 

Dieser Beitrag wurde unter Eltern-Buecher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *